EXTREMSPORT IM TREPPENHAUS

Veranstalter: SPORTSLOVR® Horst Liebetruth

3. Treppenhausmarathon-Weltmeisterschaft 18. Februar 2017

WELTMEISTERSCHAFTEN

FINISHER

HÖHENMETER

STUFEN

KRAFT. AUSDAUER. KOORDINATION.

VERTICAL MARATHON®

Die nächste Stufe für mehr Energie

DIE IDEE

Hinter VERTICALMARATHON® steht SPORTSLOVR®, ein Beratungsunternehmen für Gesundheitsmanagement und Prävention. Gesundheitsförderliche Lebensweisen unterstützen und entwickeln wir dort, wo Menschen den Großteil ihrer Zeit verbringen. Dieser Ansatz spiegelt sich in den von uns ausgerichteten VERTICALMARATHON®-Läufen wieder. Älter werden und fit bleiben – Ein Grundgedanke der Veranstaltung. Auch 40-, 50- und 60+ Menschen sind deshalb regelmäßig im Starterfeld zu finden und zeigen eindrucksvolle Leistungen. Das Präventionsgesetz (PrävG) als politischer Auftrag hat das SPORTSLOVR®-Team zu einer klaren Botschaft motiviert: Deutschlands Treppen sind hochwirksame Sportgeräte und halten langfristig gesund!

Horst Liebetruth (Geschäftsführer)

Anmerkung: Auch für Nicht- oder Breitensportler bietet das Sportgerät Treppe erstaunliche Möglichkeiten. Schon 90 Minuten Training pro Woche können den Gesundheitszustand entscheidend verbessern …

DIE FAKTEN

Der VERTICALMARATHON® besteht nur aus Stufen. Dabei geht es treppauf und treppab. Bei der einmal im Jahr stattfindenden Weltmeisterschaft müssen die Starterinnen und Starter die volle Marathondistanz von 42,195 Kilometern überwinden. Der Wettbewerb findet entweder in einem Treppenhaus oder auf einer Freitreppe statt. Der VERTICALMARATHON® ist mit einem normalen Marathon nicht vergleichbar. Belastung und Kalorienverbrauch sind möglicherweise um mehr das 4-fache höher. Jede Starterin und jeder Starter muss Erfahrungen im Ultramarathon- und Treppenlaufen mitbringen. Es sind nur Frauen und Männer startberechtigt, welche das 18. Lebensjahr vollendet haben. 194 Auf- und Abstiege im 13-stöckigen Treppenhaus des Annastiftes Hannover bedeuten für jeden Starter unglaubliche 83.808 Stufen, 14.666,40 Höhenmeter (Summe der positiven und negativen Höhenmeter), 5.044 Etagen und 9.700 Wenden von 180° auf den einzelnen Treppenpodesten. In Hannover, dem erneuten Austragungsort der 3. VERTICALMARATHON® WM, werden pro Runde 26. Etagen, 218,30 Meter Strecke, 37,80 Höhenmeter (positiv) und 432 Stufen zurückgelegt.

DER ABLAUF

Die Teilnehmer eines VERTICALMARATHON® Treppenlaufs sind zeitgleich unterwegs und begegnen sich beim hoch- und runterlaufen permanent. Das ist ein wesentlicher Unterschied zu Treppenläufen, bei denen die Sportler etappenweise starten und nach einem Aufwärtslauf ihr Rennen beendet haben. Der Platz auf Treppen ist begrenzt und daher gibt es aus Sicherheitsgründen immer ein an die Verhältnisse angepasstes Teilnehmerlimit. Neben dem Spaß an der eigenen Leistung sind Disziplin und sportliche Fairness wesentliche Faktoren beim VERTICALMARATHON®. Es gilt das Rechtslaufgebot. Diese Regel besagt, dass möglichst weit rechts gelaufen werden muss, um jedwede Behinderungen zu vermeiden. Die aufwärts laufenden Teilnehmer haben beim Überholen immer Vorrang – die abwärts laufenden Teilnehmer haben das bitte zu berücksichtigen. Jeder VERTICALMARATHON® WM Lauf hat ein Zeitlimit von 15 Stunden. Die obligatorische Vorbesprechung dient dem optimalen Verlauf für alle Beteiligten der Veranstaltung. Dafür finden sich eine Stunde vor dem Start (pünktlich um 07:00 Uhr) alle Teilnehmer  im Untergeschoss des Treppenhauses ein.

3. TREPPENHAUSMARATHON-WELTMEISTERSCHAFT

18.02.2017

Veranstalter SPORTSLOVR® Horst Liebetruth

Tag(s)

:

Stunde(N)

:

Minute(N)

:

Sekunde(N)

logo_kinderhospiz

Wir unterstützen das Kinderhospiz Löwenherz

Startgebühren für den Wettbewerb und die Trainingsläufe kommen anteilig dem Kinderhospiz zugute.

Aktueller Spendenstand: 1.060,-

Teilnehmerstimmen der ersten Weltmeisterschaft aus dem Jahr 2015

Es gab nicht nur einen Sieger, es waren alle Gewinner. Auch diejenigen, die ausgeschieden sind, haben großen Mut bewiesen!

Jan Bergmann

1. Platz WM-Lauf 2015

Mein Hauptmotiv ist, stärker und belastbarer zu werden, auf allen Ebenen. Herausforderungen reizen mich.

Dr. Gabi Hirsemann

2. Platz WM-Lauf 2015

Aus Fürsorge- und Sicherheitsgründen dürfen nur sehr gut trainierte Sportler teilnehmen – dieser Lauf ist extrem.

Horst Liebetruth

3. Platz WM-Lauf 2015

Das war definitiv mein härtester Marathon, den ich je gelaufen bin.

Frank Pachura

6. Platz WM-Lauf 2015

Ob tatsächlich alle ausgewählten Läufer die 1.VERTICAL MARATHON® WM in der gesetzten Zielzeit unbeschadet absolvieren würden, war vor dem Start ungewiss. Keiner der Sportler hatte die gesamte Belastung zuvor schon einmal voll absolviert. Auch ich als Ärztin und Trainerin war daher sehr gespannt, was uns im Wettbewerb erwarten würde. Wir haben alle aus der ersten Veranstaltung lernen können, dass diese Herausforderung von erfahrenen Sportlern mit sehr unterschiedlichen körperlichen Voraussetzungen geschafft werden kann. Der Fokus aller Kritiker war vor dem Lauf insbesondere auf die Belastungen der Gelenke gerichtet. Wir haben entgegen solcher Erwartungen gesehen, dass die trainierten Extremsportler trotz der erheblichen Belastungen durch entsprechende Technik keine besonderen Probleme hatten. Sportmedizinisch bleibt das A und O für optimale körperliche Leistungen – auch und vor allem im Extremsport – ein gesundheitsunterstützendes Training. Dabei sind individuelle Bedürfnisse, ein entsprechend abgestimmter Wechsel zwischen unterschiedlichen Belastungsintensitäten und adäquate Erholungszeiten zur Förderung der bestmöglichen Regeneration, des neuromuskulären Systems und natürlich auch des gesamten Stoffwechsels zu berücksichtigen. Letzteres ist ein dringendes Trainingsziel und muss immer zur Vorbereitung auf hohe Anstrengungen und zur Minimierung von Entzündungszuständen nach den Belastungen durch optimale Ernährungspläne unterstützt werden. Diese sollten immer die individuellen körperlichen Anforderungen bedienen. Unter Einhaltung dieser Voraussetzungen und mit entsprechender Motivation kann für fast jeden Menschen körperliche Leistungsfähigkeit alterslos werden. Körperliche Aktivität ist unbestritten der wichtigste Jungbrunnen und der wichtigste Quell für die Erhaltung von Fitness und Lebensqualität.

Michaela Serttas

Rennärztin